Infos zum Blitz

Der Blitz schlägt wahllos ein.

Der Blitz bevorzugt zwar Stellen, welche die Umgebung wesentlich überragen, er hält sich aber nicht an Regeln.
Deshalb kann grundsätzlich jedes Gebäude vom Blitz getroffen werden. Als Folge der weltweiten Klimaveränderungen
nimmt die Gewitterhäufigkeit- und intensität ständig zu.

Ohne die perfekte Abstimmung von äußerem und innerem Blitzschutz ist der Schutz für Menschen,
Gebäude und Sachwerte lückenhaft.

Blitzableiter sind keine Blitzschutzanlagen.

Viele Leute sprechen von Blitzschutz und meinen Blitzableiter. Ein fataler Irrtum, der teuer werden kann.
Viele Gebäude sind immer noch mit diesem vermeintlichen „Blitzschutz“ versehen.

Blitzschutzanlagen.

Blitzschutzanlagen sind so verschieden wie die Gebäude, die sie schützen.
Moderne Anlagen unterteilen sich in zwei Bereiche:

  1. Der äußere Blitzschutz.
    Die äußere Blitzschutzanlage dient zum Auffangen und Ableiten des Blitzstroms in die Erde.
    Zu diesem Teil gehören Auffangeinrichtungen, Ableitungen und Erdungsanlagen. Es wird ein Ring um
    das Gebäude gezogen, welcher die Spannungen abbaut. Die Anordnung des Schutzes entspricht
    dem Prinzip des Faradayschen Käfigs, so benannt nach dem englischen Physiker Michael Faraday.
  2. Der innere Blitzschutz.
    Ein Großteil aller Blitzschäden entfällt inzwischen auf Überspannungsschäden. Bereits ein Blitzschlag
    im Umkreis von einem Kilometer kann Überspannungen und elektromagnetische Störungen verursachen,
    welche sensible Elektronik zerstören.

Blitzschutzbestimmungen.

Maßgebend für den Bau von Blitzschutzanlagen sind die Richtlinien der VDE.
Im Interesse der Öffentlichkeit sind Blitzschutzanlagen für bestimmte Gebäude vorgeschrieben.
Im privaten Interesse sollte der Schutz von Leben, Investitionen und geschäftlicher Existenz die gleiche Bedeutung erhalten.

Neubauten.

Blitzschutzanlagen sind unverzichtbarer Bestandteil moderner Neuplanung.
Der frühzeitige Einbezug des Spezialisten ermöglicht rasche, professionelle und
kostengünstigere Lösungen.

Nachrüstung.

Auch nachträglich lässt sich ein umfassender Blitzschutz problemlos installieren.
Gebäudegröße und Dachform spielen keine Rolle, moderne Anlagen passen sich unauffällig
dem Baukörper an. Damit Investitionen geschützt sind, muss der Blitzschutz mitwachsen.

Die Kosten.

Die Erstellungskosten hängen von der Gebäudeform, -fläche und -höhe sowie der Art
der Gebäudenutzung ab. Die Notwendigkeit einer Blitzschutzanlage kann jeder bestätigen,
der die katastrophalen Schäden eines Blitzeinschlags selbst erlebt hat.

Investitionen in den Blitzschutz gehören zur Sicherheitsplanung.

Vertrauen in die fachmännische Ausführung realisiert Blitzschutztechnik Lenz als kompetenter Partner der beauftragten Installationsfirmen für Neu- und Umbauten. Unsere Fachleute verwenden modernstes,
rostfreies Blitzschutzmaterial. Selbstverständlich erstellen wir auch vollständige Abnahmeprotokolle.

Fragen Sie uns.

info@lenz-blitzschutz.de